Vanlife - 5 Dinge, die mich überrascht haben

Träumen Sie von einem Vanlife oder einer Reise in einem Van Lesen Sie die 5 größten Überraschungen, die Hanna beim Start eines neuen Lebensstils erlebtee

Vor einigen Jahren standen wir zusammen mit meinem Freund vor einer aufregenden Veränderung in unserem Leben. Wir wollten auf unbestimmte Zeit in einen Van umziehen.

Vor dem letzten Sprung habe ich versucht, die kommenden Überraschungen und Situationen vorherzusagen und mich darauf vorzubereiten. Beim Lesen und Anschauen von Videos von anderen Vanlifern und dem Versuch, alles Notwendige einzupacken, aber keinen einzigen Gegenstand mehr, fragte ich mich: Welche Dinge würden uns überraschen, was könnte unerwartet passieren Was wäre, wenn Vanlife doch nichts für uns wäre?l?

Jetzt, nachdem ich einige Jahre im Van gelebt habe, bin ich froh, dass sich vanlife als ausgezeichnete Wahl erwiesen hat und die positiven Überraschungen die negativen leicht überwogen haben. Hier sind ein paar der Dinge, die mich überrascht haben!

 

Vanlife Hanna Vartia

1. Sicherheit

Sicherheit ist etwas, das viele im Vanlife beschäftigt – und es hat mir auch Sorgen gemacht. Was wäre, wenn jemand in unser Haus einbrechen würde oder noch schlimmer, einfach damit wegfahren, während wir draußen klettern. Es ist also beruhigend zu bemerken, dass sich das Leben im Van zumindest bisher () sehr sicher anfühlt. Wir hatten noch nicht einmal enge Anrufe, obwohl wir in sehr unterschiedlichen Ländern und Gegenden gereist sind. Zu wissen ist jedoch, dass wir zu 95 % in der Natur oder in kleinen Dörfern und Städten schlafen. In großen Städten wählen wir fast immer Campingplätze.es.

Auch wenn es viele Horrorgeschichten gibt, braucht man sich also nicht zu sehr zu fürchten. Verwenden Sie einfach Ihren gesunden Menschenverstand, und es schadet natürlich nie, richtige Schlösser zu bekommen. Auch ein Tipp: Versuchen Sie es zu vermeiden, neben den Autobahnen zu schlafen. Fast alle schlechten Geschichten, die ich gehört habe, stammen von diesen Orten.

 

Vanlife Hanna Vartia

2. Die Zeit, die für die täglichen Routinen benötigt wird

Natürlich habe ich gemerkt, dass viele der täglichen Routinen im Van viel länger dauern. Aber trotzdem war ich darüber überrascht! Nicht nur ein- oder zweimal dauert das Wäschewaschen einen halben Tag, oder wir müssen zu drei verschiedenen Wasserhähnen fahren, um eine funktionierende zu finden. Oder dass das Benzin ausgeht und die nächste Tankstelle Stunden entfernt ist.

Dies sind Dinge, in denen Sie mit der Zeit "besser" und effizienter werden. Aber auch wenn man in neue Gebiete umzieht, wird es einige Zeit und Mühe kosten, zu lernen, wie der Alltag dort funktioniert. Zum Glück bieten Campingplätze bei Bedarf eine schöne stressfreie Umgebung, wenn man sich beispielsweise nicht zu sehr mit Wasser und Strom beschäftigen möchte.

 

Vanlife Hanna Vartia

3. Wie natürlich sich der kleine Raum anfühlt

Einer der größten Unterschiede zwischen einer Wohnung und einem Van ist natürlich die Quadratmeterzahl. Ich war positiv überrascht, wie schnell sich der begrenzte Raum natürlich anfühlt. Ich vermisse nicht einmal mehr Platz, und wenn der Platz drinnen begrenzt ist, verbringt man einfach mehr Zeit im Freien. Außerdem haben sich meine Augen noch mehr dafür geöffnet, wie wenig Dinge man braucht, um glücklich zu sein, oder einfach nur allgemein! Nur wenige hochwertige und vielseitig einsetzbare Kleidungsstücke können Sie zum Beispiel sehr weit bringen.

Die einzigen Momente, in denen mich der kleine Raum etwas stört, ist, wenn es tagelang hintereinander geregnet hat, wenn einer von uns krank ist oder wenn es drinnen super chaotisch ist!

 

Vanlife Hanna Vartia

4. Die Gemeinden auf der Straße

Für mich ist das Schwierigste im Van-Leben, von Freunden und Familie getrennt zu sein. Was dabei geholfen hat, sind die erstaunlichen Freundschaften, die wir unterwegs aufgebaut haben. Es ist einfach, andere Vanlifer kennenzulernen und gemeinsame Hobbies machen es noch natürlicher. Ich bin immer noch überrascht, wie schnell sich tiefe Freundschaften zu Menschen bilden können, die neben dir im Auto wohnen. Und das Beste: Wir treffen immer wieder auf die gleichen Leute - nur an verschiedenen Orten!

 

Vanlife Hanna Vartia

5. Vanlife ist ziemlich nah an dem, wie es aussieht

Viele Monate nach dem Abheben wartete ich immer noch auf den "Fang". Ich habe versucht, ein zu rosiges Bild von Vanlife zu vermeiden - es kann nicht nur wie bei Instagram sein, oder Zumindest für mich erwies es sich als ziemlich nah. Auch wenn es sehr harte Momente gibt, zum Beispiel wenn das Haus mitten im Nirgendwo zusammenbricht, war es noch besser, als ich es mir vorgestellt habe. Solange Sie einige Gedanken über die Realitäten des Vanlife machen und versuchen zu verstehen, worauf Sie sich einlassen, sollte es Ihnen gut gehen!!

Wenn Sie von Vanlife träumen, kann ich es wärmstens empfehlen, es auszuprobieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Sie positiv überraschen wird. Außerdem habe ich noch keinen einzigen Menschen getroffen, der es bereut hätte!

 

Vanlife Hanna Vartia

 

Autor und Fotos:Weekendbee's TestBee Hanna

Hanna lebt und reist seit 2017 mit ihrem Freund in einem selbstgebauten Van. Sie parkt gerne an Orten mit guten Bedingungen zum Klettern, Wildwasser-Kajakfahren oder Kitesurfen sowie einem guten Internet zum Arbeiten! Sie können ihre Abenteuer über ihren Instagram-Account verfolgen@hannavartia.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.