Slow Living und Distance Running – Wir stellen die Läuferinnen Sophia & Michael vor, die nachhaltig in der schwedischen Landschaft leben

Sophia und Michael sind ein schwedisch-amerikanisches Paar hinter dem Live Slow Run Far -Blog, das beschlossen hat, das Großstadtleben in New York City aufzugeben und auf das schwedische Land zu ziehen.

Haben Sie schon einmal davon geträumt, das hektische Leben in der Stadt aufzugeben und aufs Land zu ziehen, um langsamer zu werden und mehr Zeit für Hobbys wie Laufen und Gartenarbeit zu haben? Genau das haben Sophia und Michael vor zwei Jahren getan und sie könnten nicht glücklicher sein mit der Entscheidung. In diesem Interview erfährst du, warum sie sich entschieden haben, aufs Land zu ziehen, was Michaels Lieblingseissorte ist und vieles mehr. Bleiben Sie auch für die nächsten Teile des Interviews gespannt.. 

 

Sophia and Michael

 

Wer sind Sophia & Mike 

Wir sind ein schwedisch-amerikanisches Ehepaar, 32 bzw. 34 Jahre alt, das beschlossen hat, das Großstadtleben in New York City aufzugeben und aufs schwedische Land zu ziehen. Es ist 2 Jahre her, dass wir unsere Koffer gepackt und umgezogen haben, und wir könnten nicht glücklicher sein - es hat sich herausgestellt, dass wir es lieben, weit weg von allem zu leben, mit der Natur um die Ecke und mit viel Ruhe :) Hier haben wir ein ziemlich großen Gemüsegarten und haben es uns auch zur Aufgabe gemacht, Trailrunning wirklich zu betreiben. Wir halten die Kosten niedrig und können so die Spaßabteilung maximieren - was eigentlich nur bedeutet, verschiedene Dinge für uns draußen zu erledigen. Und Zeit haben, darüber nachzudenken, was man zum Abendessen kochen soll. Stress nimmt unserer Welt so viel Freude, und das Leben, das wir jetzt leben, minimiert das Hetzen von einem Ort zum anderen, das Einhalten von Fristen und das Bekommen von nicht annähernd genug Schlaf. Wir sind jetzt viel glücklichere Menschen, umgeben von hohen Bäumen und endloser frischer Luft.

Mike ist ursprünglich Maschinenbauingenieur, der früher für ein großes Ingenieurbüro im Big Apple gearbeitet hat, und Sophia sitzt auf der ziemlich seltsamen Kombination aus einem BA in englischer Literatur und einer ausgebildeten Sportmassagetherapeutin. Dazu noch ein ernährungswissenschaftliches Studium und du verstehst schnell, wer von uns beiden den klarsten akademischen Weg gegangen ist! Jetzt arbeiten wir jedoch von zu Hause aus zusammen, machen verschiedene Formen der Beratungsarbeit (in einem sehr entspannten Tempo) und versuchen, unsere eigene Plattform zu erweitern. Die meiste Zeit verbringen wir jedoch draußen. Ob in Laufschuhen oder Gartenarbeit, draußen gefällt uns das Leben am besten. Im Winter ist Skifahren unsere größte Leidenschaft und wir träumen davon, eines Tages eine kleine Skihütte in den Bergen zu haben.

 

 

Viele Leute nennen uns verrückt und können nicht verstehen, wie wir uns entscheiden können, auf einer Insel ohne einen richtigen Lebensmittelladen und mit nur wenigen hundert ganzjährigen Einwohnern zu leben. Für uns ist dies jedoch der Punkt. Wir lieben die Einsamkeit, die Ruhe, das Gefühl, all diese Schönheit für uns zu haben. Die Freude liegt darin, Zeit zum Leben zu haben. Um die Dinge zu tun, die du wirklich liebst. Es scheint erfunden zu sein oder etwas, das sich einfach gut anhört, aber das Leben fühlt sich jetzt für uns sinnvoll an. Es geht nicht nur um ein Rennen, nicht nur darum, die Dinge so schnell wie möglich zu erledigen. Es geht auch um alles dazwischen. Über die Herstellung dieses Schokoladen-Minz-Eis, das Mike über alles liebt, über die Müsli-Frühstücksschüssel, für die ich sterben könnte. Zu sehen, wie sich die Tomaten verfärben und dadurch tatsächlich einen riesigen Glücksschub verspüren. Wir Menschen suchen ständig nach Größerem, Größerem und Besserem, in vielen Fällen auf Kosten dieses Planeten. Es scheint uns, dass alles in den kleinen Dingen liegt. Unseren Rasen in diesem Jahr in eine Blumenwiese verwandeln zu lassen, anstatt ihn zu mähen, ist ein hervorragendes Beispiel. Wir wurden ganz nervös, als wir alle Bienen und Schmetterlinge sahen, die es zu ihrem Zuhause machten. Und das nicht nur, weil es großartig klingt, es zu sagen.

 

 

Wie sind der Live Slow Run Far Blog und Instagram entstanden??

Nun, je mehr Dinge wir begannen, desto mehr sagten uns unsere Freunde und Familie, dass wir etwas davon über soziale Medien teilen sollten. Zuerst hatten wir nur den Umzug selbst als lustige kleine Geschichte, aber wir fügten unserem Leben schnell Gemüseanbau, Hausrenovierungen, Ultrarunning, Herunterschalten und alle möglichen anderen Bemühungen hinzu. Es war in erster Linie Mikes Mutter Debbie, die uns ermutigte, uns ein wenig zu öffnen und andere einzuladen, einige unserer täglichen Aktivitäten zu sehen. Wir haben uns wirklich noch nie mit sozialen Medien beschäftigt, und unsere persönlichen Instagram-Konten sehen normalerweise einen Beitrag pro Jahr oder so ähnlich. Wir dachten, dass es sich vielleicht einfacher anfühlt, wenn wir es gemeinsam tun – also haben wir es ausprobiert. Es war wirklich nur für unsere Mitmenschen gedacht, um mitzumachen, aber wir haben schnell Anhänger gefunden und plötzlich wurde es zu einem wunderbaren kreativen Ventil für uns beide. Mike ist ein großartiger Fotograf und wurde schnell der Verantwortliche für die Bilder, und als Autor der Familie wurden die Bildunterschriften zu meinen. Die Aufgabenverteilung ist gleich geblieben, und wir lieben es. Es war so toll zu erfahren, wie viele Gleichgesinnte es da draußen gibt.e.

Unser Blog entstand aus dem Instagram-Account. Es schien angemessen, eine Plattform zu haben, auf der wir mehr von dem, was wir tun, teilen können, über die Grenzen der Zeichenanzahl von Instagram hinaus. Wir haben uns entschieden, ein paar Blog-Posts zu veröffentlichen, in denen wir alle über uns und unsere Reise zu diesem roten Häuschen auf der Insel Yxlan erzählen, und diese wurden sehr beliebt. Kurz nachdem die Website online war, begannen wir, Rezepte zu veröffentlichen – und der Rest ist Geschichte. Wir würden uns freuen, wenn unsere Plattform wächst, aber wir möchten, dass dies organisch geschieht.y.

 

 

Wann hast du mit dem Laufen angefangen und hast du einige Ziele für deinen Lauf? 

Ich, Sophia, laufe seit fast einer Ewigkeit und Mike ist vor etwa 5 Jahren dazugekommen. Gemeinsam haben wir es definitiv geschafft und leben heute mit dem Laufen als unserem engsten Begleiter. Wir sind in unserer körperlichen Fitness sehr ausgeglichen, was uns beiden natürlich im Training zugute kommt – wir können alle unsere Einheiten gemeinsam durchführen und uns gegenseitig pushen. In Bezug darauf, wohin wir gehen, neigen wir dazu, ein wenig hin und her zu gehen. Nehmen wir an, wir könnten uns entscheiden, professionell zu werden und es zum Beruf zu machen, dann würden wir das wahrscheinlich nicht wollen. Zunächst einmal möchten wir nicht die ganze Reise machen. Wir lieben es viel zu sehr zu Hause zu sein! Und zweitens würde uns der Stress und der Druck, Leistung und Ergebnisse liefern zu müssen, nicht passen..

Wir (meistens ich, Sophia) haben viel mit Rennnerven zu kämpfen, was ein Leben voller Konkurrenz zu einer emotionalen Herausforderung machen würde. Wir möchten nicht, dass unser Laufen – das wir unendlich lieben – dadurch seinen Zauber verliert. Wir finden langsam unsere Balance zwischen dem Wunsch, unser Maximum herauszuholen und es gut zu machen und einfach die Fahrt zu genießen, und wir sind sicher, dass diese Balance je nach unserer aktuellen Lebenssituation anders aussehen wird.n.

Im Moment freuen wir uns sehr darauf, unsere Grenzen zu überschreiten, mehr Training für jede Saison hinzuzufügen und Verbesserungen auf dem Weg zu sehen - aber der Fokus liegt genauso auf der Freude, unsere Schuhe zu schnüren und an einem schönen Ort zu laufen bei Rennen gut abschneidet. Das konkretste Ziel, das wir vorerst haben, ist wahrscheinlich, dass wir irgendwann einen 100-Meilen-Lauf laufen wollen. Noch nicht, aber irgendwann. Je länger und schöner der Kurs, desto aufgeregter sind wir.

 

Mehr über Sophia und Michael und ihren Lebensstil wird später auf den Weekendbee Kanälen geteilt.

Lesen Sie auch:

Distanzläufer Sophia & Michael: „Wir wollen Sportler für eine pflanzliche Ernährung begeistern!“

Lerne Sophia und Michael besser kennen, indem du folgstLebe Slow Run Far - Blog undInstagram.

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.